Unsere Meinung

Über wenige Finanzprodukte ist in den letzten Jahren so viel geschrieben worden wie über die Rüruprente. Dabei kommt die Rüruprente nicht immer gut weg. Immer wieder heißt es, sie sei unflexibel, bringe zu geringe Erträge und etliche andere Anlageformen seien besser und vor allem rentabler. Diese Meinung können wir nach der genauen Betrachtung nicht teilen. Die Rüruprente ist in der Tat limitiert, was die reinen Auszahlungsmodalitäten betrifft, jedoch keineswegs statisch. Aus der Historie heraus wollte der Gesetzgeber den Selbstständigen und Freiberuflern ein einfaches und sicheres Rentenprodukt offerieren, welches durch eine private Versicherungsgesellschaft vertrieben werden soll. Dabei hat man bewusst auf eine Kapitalzahlung verzichtet, und zwar aus folgendem, unserer Meinung nach gutem Grund: Die Option einer einmaligen Kapitalauszahlung hätte bei etwaigen Ablaufleistungen zu gerichtlichen Streitigkeiten führen können, wenn beispielsweise eine Rüruprente mit 100.000 Euro zur Auszahlung kommen würde, der ehemals freiberuflich arbeitende Versicherungsbegünstigte aber noch 72.000 Euro Schulden aus einer Firmeninsolvenz mit sich herumträgt. Dadurch, dass die Rüruprente eben ausschließlich der langfristigen Auszahlung einer Altersvorsorge sicher und bis zum Tode dauerhaft zu gewährleisten eine gute Wahl ist.