Berufsunfähigkeitsversicherungen Invest

Hierbei handelt es sich, wie der Name schon sagt, um eine Berufsunfähigkeitsrente mit einem Investment-Produktbaustein. Der Beitrag ist immer etwas höher als bei einer klassischen Berufsunfähigkeitsrente, jedoch gibt es hierbei in der Regel nur einen vertraglich vereinbarten Beitrag.

Der Beitrag wird bis auf Weiteres monatlich vom Konto der versicherten Person abgebucht.

Mit dem Ablauf der Police bekommt der Versicherungsnehmer noch eine weitere Kapitalabfindung, die je nach Verlauf des Aktienmarktes sehr hoch oder recht bodenständig ausfallen kann.

Steuerlich betrachtet werden diese Einmalausschüttungen eigentlich steuerfrei bezahlt.

Im Leistungsfall müssen auch die Erträge einer Berufsunfähigkeitsrente mit Investmentanteil lediglich mit dem Ertragsanteil versteuert werden. Finanziell betrachtet bedeutet dies, dass je nach Restlaufzeitdauer der Berufsunfähigkeitsrente etwa zwischen 5 und 30 Prozent der Rente besteuert werden. Ein Beispiel: Eine Berufsunfähigkeitsrente in Höhe von 10.000 Euro pro Jahr, Restlaufzeit bis Vertragsende noch 5 Jahre, würde eine Versteuerung von etwa 5 Prozent nach sich ziehen. Bei einer Restlaufzeit der Berufsunfähigkeitsrente von 10 Jahren würden etwa 10 Prozent versteuert werden, bei 30 Jahren dementsprechend rund 30 Prozent.